17.12.2010

Warum schreiben?

Warum ich eigentlich schreibe?
Diese Frage hat sich mir eigentlich nie gestellt.
Ich wollte schon schreiben können, als ich noch gar nicht lesen konnte.
Als erstes meinen Namen und am liebsten alles andere auch gleich, alle Buchstaben wollte ich kennen.

Später als ichs dann endlich konnte hab ich ein Tagebuch geschenkt bekommen. Ich glaube neun Jahre war ich da alt. Seitdem schreib ich. Für mich und um meine Gedanken zu spiegeln.
Oft muss ich den Gedanken erst Worte anziehen, damit ich sie sehen kann. Damit ich mich sehen kann.
Seither hilft mir das, mir über vieles, was mich betrifft bewußt zu werden.
Schreiben hat mir schon so oft geholfen. Mich auszukotzen, was loszuwerden, klarzusehen, klarzukommen all das. Worte geben den Dingen Bedeutung und holen sie in die Welt.

Manchmal ist es gut, alles nochmal zu lesen, manchmal hält es nur für den Moment und manchmal find ich sogar Worte, die haben länger Bestand.
Dann heb ich sie auf, wie alte Fotos. Bewahre sie.
Eines Tages, davon träum ich schon, seit ich noch nicht alle Buchstaben kannte, werd ich ein Buch schreiben. Eines für den Moment, für später und für Jahre danach.

Kommentare:

  1. du hast recht, wenn es erstmal niedergeschrieben ist, ist vieles nicht mehr so "schlimm".
    LG

    AntwortenLöschen
  2. ja und es ist erstmal aus dem Kopf raus ;)

    AntwortenLöschen